8. April 2017

Rezension [Hörbuch]: "Star Wars Episode II - Angriff der Klonkirger" von R. A. Salvatore


Titel: Star Wars Episode II - Angriff der Klonkriger
Autor: Robert A. Salvatore
Sprecher: Philipp Moog
Verlag: Randomhouse Audio
Preis: 13,89€
Seiten: 352
Dauer; 10 h 46 Min.

Es gibt Paare, die beeinflussen uns. Vor allem wir Mädels haben unsere Lieblingsliebespaare die der Literatur oder dem Filmgeschäft entspringen. Zu meinen Favoriten zählen hier ganz eindeutig Anakin Skywalker und Padmé Amidala. Ich war noch ein ziemlich kleines Mädchen, als die drei jüngeren Star Wars Episoden in die Kinos kamen. Aber mein Herz hängte sich an Anakin und mein Heulanfall war groß, als ich Episode III anschauen musste. Und deswegen gucke ich diesen Film seitdem nicht mehr. Stattdessen vergöttere ich Episode II und die Liebesgeschichte, die in ihr erzählt wird. Natürlich ist sie der entscheidende Teil des großen Ganzen, der zur dunklen Seite der Macht führt. Aber das kann man im Film ja ausblenden.
Nachdem ich Episode I als Hörbuch hörte, musste ich direkt mit Episode II weitermachen. Philipp Moog ist ein wahnsinnig guter Sprecher und ich wollte mich wieder im Star Wars Universum verlieren. Aber Achtung! Episode I und II haben vollkommen verschiedene Handlungsfokusse und sind daher nur schwer vergleichbar. Action gibt es in beiden Hörbüchern eine ganze Menge und das Mysterium der Macht bleibt natürlich bestehen. Doch nun schleichen sich immer wieder die düsteren Züge ein und die Liebesgeschichte nimmt sentimentale Töne in Anspruch – Dinge, die es in Episode I nicht gab. „Angriff der Klonkrieger“ ist ebenso wie sein Vorgänger ein Abenteuer, doch eines, mit einer tieferen Bedeutung. Das Hörbuch ist nicht ganz so spannend, wie das erste. Und dennoch gefiel es mir außerordentlich gut!


Klappentext


10 Jahre sind vergangen, seit Anakin Skywalker in den Orden der Jedi aufgenommen wurde. Er ist erwachsen geworden und die Macht in ihm wird immer stärker. Seine Fähigkeiten werden auf die Probe gestellt, als Anakin und sein Jedi-Meister Obi-Wan Kenobi nach Coruscant gerufen werden, um Prinzessin Padmé Amidala nach einem Mordanschlag zu beschützen. Doch der Anschlag ist erst der Anfang, die dunkle Seite wird immer mächtiger und verschleiert den Blick der Jedi auf die Zukunft. Sie erkennen die Pläne und das doppelte Spiel des düsteren Darth Sidious nicht …


Meinung


Dieses Hörbuch hat mehrere Handlungsstränge und die Vorlage ist wieder parallel zum Film geschrieben worden. Das Hörbuch entspricht somit dem Drehbuch in Teilen. Aber denkt nicht, dass deswegen nichts Neues in diesem Hörbuch vorkommt. Robert A. Salvatore, der Autor des dazugehörigen Buches, gibt mit Hilfe von Szenen, die nicht im Film gelandet sind, Einblicke in das Gefühlsleben der Figuren. Wir erfahren viel mehr über Padmés und Anakins Innenleben. Man kann die Handlungen im Film einfach so viel besser nachvollziehen, da man die Gedanken kennt. Das trifft auf alle Figuren zu. Obi Wan ist eine von ihnen, aber selbst Dinge, die um Yoda herum erklärt werden, sind so einleuchtend, dass man sich fragt, wieso man während des Films nie darauf kam. Somit war das Kennen des Hörbuchs für mich eine absolute Bereicherung und ich werde beim nächsten Mal, wenn ich mir den Film ansehe, immer an diese besonderen Einblicke denken. Vor allem was die Liebesgeschichte betrifft, erhellen diese Szenen das Geschehen. 
Die angesprochene Liebesgeschichte nimmt einen großen, aber relativ ruhigen Teil der Handlung ein. Die Szenen auf Naboo zwischen Anakin und Padmé haben wenig „Star-Wars-Typisches“ und werden deswegen vielleicht auch als langweilig empfunden. Ich habe diese Szenen sehr genossen, da gerade diese Geschichte der Grund für meine Liebe zu Episode II ist. Allerdings ist es schwer für Philipp Moog diese Szenen richtig zum Ausdruck zu bringen. Ich finde, dass er Padmé immer ein bisschen schnippisch liest, aber ich glaube auch, dass es mehr als schwer ist, eine solche Frau als Mann zu sprechen. Das hat mich jedenfalls ein wenig gestört. Anakin und Obi Wan hingegen verleiht Moog wieder unglaubliche Intensität. Bei Obi Wan ist das natürlich auch nahe liegend, da er diese Figur im Film synchronisiert, aber sein Lesen ist dennoch herausragend. Als Ja Ja Bings am Anfang auftritt, musste ich laut lachen, da der Gangen so lustig gelesen wird. Die Emotionen stimmen auf jeden Fall und die Stimme verleiht dem Hörbuch den richtigen Schliff. An einer Stelle musste ich sogar weinen, weil es so traurig und emotional war.
Aber ich wollte eigentlich auf die Handlungsstränge aus. Da wäre zum einen die Liebesgeschichte. Dann die Geschichte um das Attentat auf Senatorin Amidala, was mit der Klonarmee auf Kamino einhergeht. So kommen wir natürlich zur Geschichte von Jango Fat. Und als wenn das noch nicht genug wäre, tauchen immer wieder Passagen von Anakins Mutter auf, wie sie auf Tattooine lebt. Diese Szenen sind wichtig, aber auch nicht allzu aufregend. Die Geschichte springt viel hin und her und man kann nur den Überblick bewahren, weil man sie bereits kennt. Wie auch im ersten Hörbuch sind es vor allem die spannenden Szenen, die gar nicht so lang sind. Dies ist ein offensichtliches Mittel, damit sie eben auch spannend bleiben. So nimmt zum Beispiel der Kampf in der Arena relativ wenige Hörabschnitte ein. 
Richtig gut werden aber die Zusammenhänge der Geschichte im Hörbuch deutlich. Wer steckt hinter was und wer beabsichtigt welche Reaktion davon? Im Film scheint das nicht immer klar, doch hier kann man durchblicken. Auch wirklich gut dargestellt sind die Momente, wenn die dunkle Seite auftaucht. Salvator beschreibt diese Szenen sehr gut und man versteht alles einfach viel besser. Aber ich beginne mich zu wiederholen.
Wer Lust hat, sich in ein Abenteuer zu stürzen, das aber auch einige ruhige Seiten aufweist, ist hier genau richtig! Die Liebe steht absolut im Vordergrund und man kann den Wandel von Anakin nachempfinden. So wird er auf gewisse Weise auch an manchen Stellen unsympathisch, was für mich, als wahren Fan, nur schwer erträglich war. Aber so bleibt die Geschichte authentisch!

Fazit




Spannung, Intrigen und vor allem Liebe und Hass sind die Komponenten von „Star Wars Episode II – Angriff der Klonkrieger“. Wer den Film mag, wird das Hörbuch lieben. Zusammenhänge, die dem Zuschauer nicht unbedingt bewusst sind, werden aufgezeigt und die Handlung so viel transparenter. Viel Aufmerksamkeit wird auch Anakin, seinem beginnendem Wandel und vor allem seiner Liebe zu Padmé und seiner Mutter gegeben. Philipp Moog ist ein phänomenaler Vorleser, der den Zuhörer sofort mit in sein Universum nimmt. Lediglich seine Interpretation von Padmé gefiel mir nicht so gut. Dafür interpretiert er andere Rollen grandios. Ich vergebe 4,5 Spitzenschuhe für dieses galaktische Hörbuch. Ob ich mich aber an Episode III wage, ist ungewiss. Schon in diesem Hörbuch hatte ich Tränen in den Augen, als Anakin sich der dunklen Seite nähert. Schaffe ich es, seinen kompletten Wandel mitanzuhören?! Wenn ja, dann nur unter einem Umstand: Die Macht muss mit mir sein!



Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen