11. Mai 2017

Rezension: "Regie führt nur die Liebe" von Emma Wagner


Titel: Regie führt nur die Liebe (Klappe, Action und Liebe)
Autor: Emma Wagner
Verlag: Selfpublished
Preis: 0,99€
Seiten: 422

Auf einer Buchmesse habe ich Emma Wagner kennengelernt. Vorher hatte ich schon Einiges über ihre Bücher gehört, weshalb es mich auch zur Lesung von „Regie führt nur die Liebe“ führte. Die Autorin ist der reinste Wirbelwind. Quirlig, lustig und aufgedreht. Was sie tut, das tut sie mit Leidenschaft. Und genau diese Passion lässt sich auch in ihren Büchern finden – Liebesromane mit Humor. „Regie führt nur die Liebe“ war mein erstes Buch von Emma Wagner und es hat mir gut gefallen. Es ist wirklich lustig und niedlich, aber manchmal sind die Ereignisse zu konstruiert – es kommt so schlimm, wie es eben nur sein kann. Das gefiel mir nicht so gut, aber dennoch eine unterhaltsame, humorvolle und solide Liebesgeschichte über eine sympathische und völlig chaotische Protagonistin.

Klappentext


Laura liebt Bollywood-Filme, glaubt an das Schicksal und wartet auf die große Liebe.
Ihr Leben verläuft eigentlich in geordneten Bahnen, nur der intrigante Kollege Kai macht ihr das Leben schwer. 
Doch dann rettet sie einen gutaussehenden Fremden vor dem Ertrinken, und schlagartig ist alles anders. Der Mann ist nämlich kein anderer als der berühmte amerikanische Schauspieler Logan White, dem die Frauenwelt zu Füßen liegt.
Sie und Logan – eine Verbindung, so ewig und schicksalhaft wie aus einem Film, da ist sich Laura sicher. Nur Logans sexy Manager Alex entpuppt sich als Ekelpaket. 
Doch damit nicht genug: Ganz nebenbei muss Laura sich auch noch um ihren heimwehkranken Mitbewohner James und um ihre beste Freundin Moni kümmern, die sie in ihrer Wohnung vor den Vermietern versteckt. Klar, dass sich Lauras Leben schon bald nicht mehr an das Drehbuch hält …

Meinung



Bei vielen Büchern kommt es immer darauf an, was man sucht. Sucht man eine Liebesgeschichte mit Herz und Humor, kann man mit sicherer Hand zu den Geschichten von Emma Wagner greifen. Nervt einen aber ein ständiges Liebeschaos und die kleinen Probleme des Lebens, dann sind diese Bücher nichts für euch. Bei mir ist sowas oft stimmungsabhängig. Bin ich eher genervt, kann mir das Buch auch nicht helfen. Scheint aber die Sonne und alles ist toll – dann kann ich mich in solchen Geschichten verlieren.
Dieses Mal traf beides zu. Ich kam mit dem Buch nicht so schnell voran, wie ich es mir gewünscht hätte. Und das Buch war einfach nicht spannend genug, als dass ich immer unebdingt hätte weiter lesen wollen. Man kann sich ungefähr vorstellen, in welche Richtung die Geschichte gehen wird. Und wenn nicht die ganze Geschichte, dann zumindest Teile von ihr. Denn es gab auch durchaus Handlungsaspekte, die mich überrascht haben. Vor allem, was die Männerfrage betrifft, war ich mir zwischenzeitlich wirklich nicht sicher, wer das Rennen macht. Also kommen wir doch mal zu den Charakteren.
Im Mittelpunkt stehen Laura und ihr reines Chaosleben. Sie ist Lehrerin, weshalb ich mich toll mit ihr identifizieren konnte. Sie muss um ihren Job fürchten, was ziemlich realistisch ist und hat dabei noch den fiesesten Konkurrenten den man sich vorstellen kann. Kai war für mich eine Figur, die wirklich übertrieben dargestellt wurde. Ich kann mir zumindest keinen solchen Lehrer vorstellen – aber als Hassfigur ist er zu gebrauchen. Die Schulsituationen fand ich übrigens authentisch und auch das war nicht unbedingt zu erwarten. Laura macht aber natürlich noch mehr aus, als nur ihr Beruf. Ihre Abhängigkeit von Bollywoodfilmen und Shah Ruh Khan fand ich relativ nervig. Aber ich kann mit Bollywood auch nicht sehr viel anfangen. Andererseits machen solche Macken Laura auch sympathisch. Ich mochte sie wirklich, aber all die Dinge, die ihr im Laufe des Buches unterkommen, waren mir zu konstruiert. Da wäre zum einen Logan, der tolle Schauspieler. Aber so toll ist er wohl doch nicht. Alex, sein Manager dagegen ist gar nicht so schlimm, wie es den Anschein hat und natürlich ist da Anziehungskraft zwischen den beiden. Hui. Und zu guter Letzt wäre da noch James, Lauras Mitbewohner. Ein Physiker, der immer mal wieder in seine Muttersprache verfällt. Er ist süß, witzig und charmant und wohl der Nebenheld des Buches. Moni fand ich nervig und die Vermieter von Laura hätte ich gern zum Teufel geschickt. Insgesamt ergibt sich aber eine bunte Truppe, die man in der Realität wohl niemals anfinden würde. In einem spritzigen Roman wie diesem, macht sie sich aber sehr gut. 
Natürlich hat das Buch ein Happy End. Nichts anderes hatte ich erwartet. Das kam dann auch ein bisschen zu heftig, aber der Weg dahin ist eben auch steinig.
Positiv sind einige Dinge. Mir gefiel die Kulisse sehr gut. Heidelberg hat einfach Charme und passt toll zur Geschichte. Außerdem mochte ich Lauras Art zu denken und der Schreibstil von Emma Wagner ist ebenfalls toll. Er ist sehr fließend und bildreich. Eigentlich passiert ständig irgendetwas - wie aufregend, das liegt im Auge des Betrachters. Der Stil ist außerdem lustig und entspannend. Die Themen haben mir auch gefallen. Das Filmedrehen, die Probleme einer Lehrerin und dazu die Liebe – das ist eine Menge Stoff, den Emma Wagner aber gut verarbeitet.

Fazit




„Regie führt nur die Liebe“ (oder „Klappe, Action und Liebe“ – wie die Neuauflage heißt) ist ein lockerleichter und spritziger Liebesroman, der an der einen oder anderen Stelle arg konstruiert ist. Dennoch kann man ihn genießen, da Emma Wagner vor allem auf Herz und Humor Wert legt. Das ist ihr mit diesem Buch auch gelungen, weshalb ich 4 Spitzenschuhe vergebe. Und Action!



Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen