24. Juli 2017

Rezension [Hörbuch]: "Star Wars - Episode III: Die Rache der Sith" von Matthew Stover


Titel: Star Wars - Episode III: Die Rache der Sith
Autor: Matthew Stover
Sprecher: Philipp Moog
Verlag: Randomhouse Audioz
Preis: 14,99€
Dauer: 14h
Seiten Original: 449

Ich liebe „Star Wars“ (und ich weiß nicht, wie viele Rezensionen ich schon mit diesem Satz angefangen habe). Mein Herz gehörte immer den Episoden I und II, weil ich Padmé bewundere, ganz vernarrt in Anakin bin und Obi Wan mich fasziniert. Ich liebe die Effekte der Filme, das Konzept, die Figuren. Umso grausamer empfinde ich „Episode III: Die Rache der Sith“. Denn obwohl man weiß, wie die Geschichte ausgehen muss, blutet mir jedes Mal das Herz, wenn ich an den Wandel von Anakin Skywalker zu Darth Vader denke. All der Krieg, all die Dunkelheit und Zerstörung – ja, die Vernichtung der Jedi. Die Geschichte ist einfach furchtbar, aber sie gehört dazu, sie muss so ablaufen. Beim Film breche ich jedes Mal nach spätestens einer Stunde in Tränen aus und diese versiegen nicht mehr. Nachdem ich die Hörbücher zu Episode I und II gehört hatte, überlegte ich lang, ob ich mich auch der verhassten Episode III zuwenden sollte. Ich konnte nicht anders. 
Meine Erwartungen waren gering, da ich den Film so schrecklich finde. Würde ich es aushalten, 14 Stunden lang zu hören, wie Anakin sich der dunklen Seite der Macht zuwendet und damit alles zerstört – ohne zu weinen?! Ich hielt es aus. Denn das Hörbuch ist wie auch die ersten beiden absolut gelungen! Der Sprecher Philipp Moog, der den Charakter Obi-Wan auch synchronisiert, ist unglaublich überzeugend und haucht der Geschichte Leben und Emotionen ein! Ich habe nicht geweint, aber gelitten. Leider ist der Stil des Autors etwas ruppig, aber Moog macht das alles wett und deswegen wird „Die Rache der Sith“ ein unwiderstehliches Star Wars Abenteuer!

Die Dunkle Seite wird stärker, überall in der Galaxis herrscht Krieg. Während der Jedi-Meister Obi-Wan Kenobi auf den Planeten Utapau reist, um den berüchtigten General Grievous zu töten, fürchtet Anakin um das Leben seiner geheimen Liebe Senatorin Padmé Amidala. Er wird von fürchterlichen Visionen gequält, in denen Padmé stirbt. Um sie zu retten, begibt er sich auf einen gefährlichen Pfad und bestimmt damit sein Schicksal und das des altehrwürdigen Ordens der Jedi. Darth Sidious erkennt Anakins Schwäche und schafft einen neuen Sith Lord, größer und mächtiger als alle vor ihm: Darth Vader.

Greift ihr zu diesem Hörbuch, muss euch bewusst sein, dass es eine epische Länge besitzt. Vierzehn Stunden empfinde ich als enorm! Sicher, der Film ist auch nicht gerade kurz, aber die Dauer des Hörbuches lässt schon vermuten, dass manche Stellen etwas gezogen sind. Das trifft aber nur in Teilen zu. Zu keinem Zeitpunkt empfand ich das Hörbuch als langweilig, manchmal aber doch als etwas in die Länge gezogen. Außerdem ist die Verteilung etwas merkwürdig. Es dauert ewig - mehrere Stunden – bis Anakin und Obi Wan nach Coruscant zurückkehren, nachdem sie Count Doku eliminiert haben. Dieser erste Kampf ist episch und wird bis ins kleinste Detail geschildert. Aber genau hier beginnt eben auch Anakins Weg zur dunklen Seite der Macht und deswegen ist er so wichtig und auch ausführlich geschildert. Es wird viel Zeit auf die Entwicklung der Charaktere verwendet. Man gewinnt eine unglaubliche Innensicht der Figuren und wird Teil ihres Gefühlschaos. Hört man sich das Hörbuch an, versteht man die Entwicklungen dieser Geschichte, auch des Films, so viel besser! Man kann die Entscheidungen verstehen, man erkennt die Logik der Handlung.
Dennoch hat es mich überrascht, dass das Ende relativ abgekürzt ist. Nicht einmal das letzte Drittel des Hörbuchs agiert nicht mehr Anakin, sondern Darth Vader. Das ist ein Wechsel, den ich als überaus positiv hervorheben muss. Ich dachte, ich komme mit diesem Wandel nicht zurecht. Aber Matthew Stover, der Autor des Buches, schafft es gut, Anakin Skywalker auszulöschen und an seine Stelle eine völlig andere Figur zu setzen – Darth Vader. Diese beiden Figuren haben nichts mehr gemein und das erleichtert dem Hörer das Verstehen, aber auch diese Entwicklung. Insgesamt muss man aber sagen, dass der Schreibstil von Stover etwas eigen ist. Sehr oft, vor allem zu Beginn, werden Kapitel eingeleitete mit „Dies ist….“ und dann „Anakin Skywalker, Obi Wan Keboni, Padmé Amidala" oder sonst jemand. Dann wird eine Art Innensicht präsentiert, die zwar verdeutlicht, wie sich der Charakter fühlt, der in einer Art Hörfluss aber deplatziert wirkt. Der Schreibstil gefiel mir nicht so gut, obwohl viele Kampfszenen toll geschildert sind und auch die romantischen Szenen zwischen Anakin und Padmé gut geschrieben sind. Wer aber wirklich für die hervorgerufenen Emotionen verantwortlich ist, ist der Sprecher Philipp Moog. Er ist wahnsinnig gut und hat sich über die ersten beiden Hörbücher wirklich noch einmal entwickelt. Seine Stimme trägt die Handlung, vertont sie authentisch und schenkt ihr Lebendigkeit. Sein Ton ist immer angenehm, sein Tempo angemessen, seine Betonung absolut genial. So spricht er zum Beispiel Dark Sidious so düster wie es sich gehört, Meister Yoda humorvoll und gerecht und auch General Grievous ist toll interpretiert. Selbst an Padmé hat er gearbeitet. Dass er Obi Wan Kenobi noch mit Abstand am besten spricht, ist keine Frage, denn für diese Figur scheint er ein besonderes Gespür zu haben. Aber auch jeder andere Charakter ist einfach toll dargestellt. 
Hört man das Hörbuch, kennt man im Normalfall die Geschichte. Daher ist es auch nicht stark zu kritisieren, dass Vieles schon schnell vorweggenommen wird. Innerhalb der ersten Szenen ist klar, dass der oberste Kanzler der Sith-Lord ist. Das fand ich etwas schade, nimmt der Handlung aber nicht ihre Spannung. Diese kommt vor allem zum Ende hin. Das Tempo wird noch einmal enorm angezogen und die Spannung steigt. Ich konnte kaum noch aufhören, an die Geschichte zu denken. Denn durch ihre Intensität und auch durch ihre Länge zieht sie den Hörer in eine Art Sog. Man kann der Geschichte nicht entkommen, man ist Teil dieses Universums. Deswegen denkt man auch oft „Nein! Tu das nicht!“, oder auch „Hättest du das jetzt nicht gemacht, hätte alles anders ausgehen können“. Aber natürlich geschieht alles genauso fatal, wie es sein muss, damit das Imperium entstehen kann.
Die Charaktere sind einfach großartig! Allen voran Obi Wan, der neben Anakin die wichtigste Figur ist. Die Beziehung der beiden Freunde wird so wunderbar gezeichnet, so verständlich dargestellt. Man gewinnt ein völlig neues Gefühl für die beiden Charaktere und das habe ich sehr genossen. Außerdem ist der Umgang unter den beiden wirklich humorvoll. Ich musste des Öfteren über Obi Wan schmunzeln und wünschte mir, meine Weltsicht wäre der seinen etwas ähnlicher. Auch die anderen Charaktere gefielen mir gut. Anakin ist ein herzensguter Jedi, doch er handelt nach den falschen Idealen und lässt sich meisterhaft manipulieren. Diese Manipulation wird toll aufgezeigt und man hasst Palpatine nur noch mehr. 
Die Szenen sind gut dargestellt, die Kämpfe rasant und spannend. Alles verläuft sehr authentisch und da sich mit den verschiedensten Figuren aus allen Lagern befasst wird, gewinnt man einen gelungenen Gesamteindruck der Lage und kann die Entwicklung verstehen. Großartig!


Obwohl ich Angst vor diesem Hörbuch und seiner Geschichte hatte, bin ich so froh, sie gehört zu haben! Philipp Moog ist wirklich der beste Sprecher für dieses Buch, den man sich nur wünschen kann. Er überzeugt auf allen Ebenen und bereinigt so auch den etwas unschönen Stil des Autors. Die Charaktere sind so lebendig und authentisch dargestellt, die Handlung ist groß, wird aber enger gezogen und gewinnt an Spannung. Freundschaft, Liebe und Verrat sind wichtige Themen der Geschichte. Nach dem Hören kann ich die Geschichte nun viel besser verstehen und besser einordnen. Nie hätte ich es gedacht, aber das Hörbuch ist absolut gelungen. Nur wegen merkwürdiger Formulierungen und Langatmigkeit muss ich einen halben Punkt abziehen und komme zu 4,5 Spitzenschuhen. Und ich muss sagen, dass ich sehr traurig bin, die ersten drei Episoden abgeschlossen zu haben und keine neuen Jedi-Abenteuer, gelesen von Philipp Moog, mehr hören zu können.



Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen