12. Oktober 2017

Mein Monatsrückblick: September

Hallo ihr Lieben!


Ich bin spät dran. Und wie. Aber ich bin sicher nicht die einzige Bloggerin, die mal im Urlaub ist und dann nichts postet. Ich weiß, dass ihr mich alle gut verstehen könnt und Pausen ja dazu gehören. Dennoch habe ich noch meinen Monatsrückblick nachzuholen. Besser spät als nie, sagt man ja bekanntlich. Also begebe ich mich doch gedanklich mal zurück in den September :)

Der September ist eigentlich mein Lieblingsmonat. Das war es diesmal nicht. Dabei war Vieles wirklich schön. Mein Geburtstag war toll und wurde mehr als genug gefeiert und ich bin mit meiner Oma im wunderschönen Paris gewesen. Ein Reisebericht wird noch folgen. Aber Paris ist tatsächlich immer eine gute Idee :) Ich war schon einmal dort, aber die Stadt ist einfach zauberhaft. Warum war der September dann nicht so cool? Ich wurde offiziell exmatrikuliert. Schnief. Das war wirklich traurig. Ich habe viel gearbeitet, Training gegeben...der Alltag eben. Das Schlimme am September war, dass mein Freund drei Wochen lang im Ausland war. Und das war gar nicht schön. Nicht, dass ich ohne Mann in meinem Leben nicht zurecht kommen würde, aber ein bisschen einsam war ich schon :D Und zu zweit ist es doch sowieso immer viel schöner. Die Wohnung war jedenfalls sehr leer.
Ich dachte wirklich, dass ich ganz viele Bücher schaffe, wenn ich alleine sei. Aber dem war irgendwie nicht so. Da ich auch selbst verreist war, reduzierte sich meine erwartete Zahl leider auch. Was kam am Ende raus? Eine Statistik, die in Ordnung ist, aber auch nichts Spektakuläres darstellt. Aber seht selbst:

Insgesamt habe ich 8 Bücher im September gelesen.



Star Wars Episode VI: Die Rückkehr der Jedi-Ritter - James Kahn [Hörbuch] (215 Seiten) [Rezension]

Königsblau - Julia Zieschang (325 Seiten) [Rezension]

Eines Abends in Paris - Nicholas Barreau (368 Seiten) [Rezension]

Snow: Die Prophezeiung von Feuer und Eis - Danielle Paige (400 Seiten) [Rezension]

This love has no end - Tommy Wallach (320 Seiten) [Rezension]

Azur: Die Behüterin der Träume - Sabine Schulter (384 Seiten) [Rezension]

House of Night: Ungezähmt - P. C. Cast & Kristin Cast (544 Seiten) [Rezension]

Das Juwel: Der schwarze Schlüssel - Amy Ewing (400 Seiten) [Rezension]


Seiten gesamt: 2956


Hardcover: 3, Taschenbücher: 2, Ebooks: 2, Hörbücher: 1


Im Grunde bin ich mit der Statistik durchaus zufrieden. Acht Bücher sind die Zahl, die ich immer versuche zu erreichen, daher mag ich mich gar nicht beschweren. Auch die gelesenen Bücher stimmen mich vollkommen zufrieden, denn die meisten waren wirklich toll. Es ist schon fast schwer zu sagen, welches "floppte". So richtig war das keines. 
Das, an dem ich am meisten auszusetzen hatte, war allerdings "Snow". Ich fand es wirklich super schade, denn ich hatte mich sehr auf die Geschichte gefreut. Leider bleibt sie durch manchmal fehlende Logik hinter den Erwartungen zurück. Viele fanden das Buch übrigens wirklich schlecht, zu denen gehöre ich nicht. Aber ich hoffe, dass die Autorin sich im zweiten Teil fängt und das Potenzial der Geschichte herausarbeitet. 
Abgesehen von diesem "Wackelkandidaten" haben mir all meine Bücher gefallen. Selbst der vierte Teil der House of Night Reihe "Ungezähmt", steigerte sich im Vergleich zum Vorgänger doch deutlich! Ich werde an der Reihe weiterhin festhalten und all meine Hoffnungen in mein Durchhaltevermögen setzen. Übrigens sprach mich ein Spaziergänger auf dieses Buch an, als ich in einem Bremer Park auf einer Bank las. Er bückte sich so weit herunter, sodass er den Titel lesen konnte. Es dauerte eine Weile bis ich ihn überzeugen konnte, dass das Buch trotz des Titels keine Geschichte à la Shades of Grey ist. Eine wirklich lustige, aber durchaus auch peinliche Anekdote meinerseits.
Verzaubern konnte mich dank der wunderbaren Kulisse auch "Eines Abends in Paris", welches ich auch an einem Abend in Paris beendete. Das Buch nahm ich mir für den Städtetrip mit und ich glaube kein anderes Buch hätte besser gepasst. Ich kann diese romantische Geschichte jedenfalls nur empfehlen. Ein tolles Buch für zwischendurch war "Der schwarze Schlüssel" für mich. Ich brauchte beim Lesen absolut nicht nachdenken, war aber gleichzeitig gefesselt vom Finale der Juwel-Reihe. Für mich ist es wirklich gelungen!
Auch mein Hörbuch-Vertreter aus diesem Monat hat mich nicht enttäuscht. Enttäuscht bin ich lediglich, da meine "Star Wars"-Bücher nun vorbei sind. "Die Rückkehr der Jedi-Ritter" war wirklich ein tolles Finale und Wolfgang Pampel konnte sich als Sprecher stark steigern.
Bleiben drei Bücher übrig, die ich alle als Highlight betiteln will. Zum ersten ist das "Azur - Die Behüterin der Träume" von Sabine Schulter. Ich liebe die Azur-Reihe und war skeptisch, als dieses dritte Buch erschien, das in sich abgeschlossen ist und einzeln gelesen werden kann. Aber die Gefühle, die durch dieses Buch transportiert werden, sind einfach bahnbrechend. Lest diese Reihe! Man kann sie nur lieben.
Ebenfalls ein Highlight war auf jeden Fall "Königsblau" von Julia Zieschang. Diese Märchenadaption konnte mich vollends überzeugen. Sie ist ungewöhnlich und wird mit der Zeit absolut außergewöhnlich! Düster und abwechslungsreich!
Kommen wir zum absolutes Gewinner des Monats. Dieses Buch hat mich so überrascht und mitgerissen, dass ich es immer noch kaum glauben kann. Ich hatte "This love has no end" von Tommy Wallach kaum auf dem Schirm, dachte mir aber, dass es ganz nett werden könnte. Und das wurde es. Mehr als das. Dieses Buch und seine Geschichte sind einfach etwas Besonderes. Ich hatte keine Erwartungen und wurde mit einem Jahreshighlight entlassen. Danke dafür!

Das war es von meinem September :) Also, was bringt der Oktober?

Einen großen Teil hat er ja bereits gebracht. Hier im Norden war das vor allem viel Regen und ganz, ganz viel Sturm. Glücklicherweise war ich da nicht im Land. Ich war die letzte Woche über in Dänemark. Ja, ich weiß. Im Moment reise ich sehr viel. Das ist aber beabsichtigt, schließlich hoffe ich, im Februar mein Referendariat anfangen zu können. Und das heißt, dass ich wohl nie wieder außerplanmäßig verreisen kann. Daher hole ich das alles "vor" ;) Für den November ist sogar schon mein nächster Trip geplant - nach Vilnius. Man darf gespannt sein. ich war noch nie im Baltikum :)
Jedenfalls war der Dänemark-Urlaub wirklich ein Traum. Die pure Erholung und Entspannung und genau das sollte es auch sein.
Ansonsten? Da kommt natürlich die Buchmesse. Und auch wenn es kaum Sinn hat, findet man mich dort dieses Jahr tatsächlich. Wenig Sinn macht es, weil ich kaum Termine habe und alleine mit dem Auto anreise. Aber ich bin mit dem Thema so verfahren, wie mit vielen anderen in diesem Jahr auch: Noch kannst du es, also tu es! Und deswegen werde ich Freitag und Samstag auf der Frankfurter Buchmesse mein Unwesen treiben. Vielleicht treffe ich ja den ein oder anderen von euch :) Ich würde mich freuen! Solltet ihr also ein ziellos durch die Gegend laufendes Etwas sehen, dann bin das wahrscheinlich ich. Oder ein anderer verwirrter Blogger. Egal. Ansprechen, wir sind ein liebes Völckchen, wie ihr selbst wisst :)

Und ansonsten freue ich mich auf alles, was der Oktober so bringen kann :) Kann doch nur gut werden, oder?


Was gab es bei euch so im September? Seid ihr auch in Frankfurt?


In diesem Sinne!
Eure Julia

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen